Diakonie in Suderburg und Umgebung

Wir möchten allen Menschen in unserer Gemeinde helfen, eine Beziehung zu Gott aufzubauen, indem wir die Liebe Gottes weitergeben.

1376056438.xs_thumb-

Dringend 2 - 3 Zimmerwohnung gesucht:

Wir suchen dringend für eine kleine Familie: 2 Erwachsene und ein Kind (1/2 Jahr) eine kleine bezahlbare Wohnung in Suderburg.

Bitte melden bei Martin Tuttas
015201761710 oder 058269509494



1376056438.xs_thumb-

Bei einem Angriff der islamistischen al-Shabaab-Miliz auf einen Bus im Nordosten Kenias haben die Angreifer die Passagiere im Bus aufgefordert, sich nach Christen und Muslimen aufzuteilen, um die Christen anschließend zu töten.
Die Muslime aber weigerten sich, die Christen auszuliefern, sagte der kenianische Innenminister Joseph Nkaissery.

So steht es heute in der Süddeutschen Zeitung.

CNN zufolge waren etwa 100 Menschen in dem Bus. Einem Zeugen zufolge sollen die Muslime den Christen geholfen haben, sich auf dem Dach und im Bus zu verstecken. Christlichen Frauen seien Hijabs, also muslimische Verschleierungen, gegeben worden, damit die Terroristen sie für Musliminnen halten. Die Passagiere im Bus waren CNN zufolge mehrheitlich Frauen. Sie sollen die Terroristen aufgefordert haben, sie entweder alle zu töten oder zu verschwinden. Die Terroristen zogen sich daraufhin zurück.

"Diese Muslime haben eine sehr wichtige Botschaft der Einheit ausgesandt, indem sie sagten, wir sind alle Kenianer und wir können nicht geteilt werden vom Menschen", sagte Nkaissery.

So ist es, ja, wir können nicht geteilt werden vom Menschsein und meine aufrichtige Bewunderung gilt diesen 100 Menschen. Von ihnen dürfen wir lernen.
"Mensch unter Menschen zu sein und es auch immer zu bleiben, das ist der SINN des Lebens, das ist seine AUFGABE.“ schreibt Fjodor Michailowitsch Dostojewski.

Verbreitet diese Nachricht an alle jene, die uns Menschen teilen wollen in sogenannte Fremde, Andersartige und Feinde:

Schützen wir bitte ebenso mutig die Muslime vor den baseballschlägerschwingenden Feiglingen, vor den brandstiftenden Rassisten, vor all jenen , die unsere „christliche Kultur“ bewahren wollen und dabei so wenig Ahnung haben von Kultur, wie ein Rassist vom Menschsein.

Anmerkung von Martin Tuttas:

Schützen wir ebenso die hier lebenden Flüchtlinge!


1376056438.xs_thumb-
1444677018.medium

Bild: Domi R.

1376056438.xs_thumb-

Schwerbehinderter 67jähriger Mann braucht unsere Hilfe

Liebe Suderburger,

ein Suderburger, im Rollstuhl und an ein Sauerstoffgerät gebunden, braucht umfassende Hilfe und das möglichst schnell.

Er wohnt seit 4 Wochen zusammen mit seiner 16jährigen Tochter und seinem 15jährigem Sohn hier in Suderburg. Der Vormieter hat die Küche mitgenommen.

Außer einer über 20 Jahre alten Kühl/Gefrierkombination, die dabei ist, ihren Geist aufzugeben und einem alten Tisch ist die Küche leer. Nicht mal eine warme Mahlzeit kann sich der Mann zubereiten.

Seine Rente reicht gerade mal für die Miete, der Rest ist beantragt über ergänzende Sozialhilfe.

Eine Küchenzeile mit Geschirrspühlmaschine und eine Kühl/Gefrierkombination, einige Hängeschränke und Unterschränke für die Zubereitung von Mahlzeiten wären fürs erste sehr hilfreich.

Es fehlen noch Stühle, Hilfe beim Aufhängen eines Schrankes im Bad und so weiter.

Liebe Suderburger, dem Mann muß geholfen werden!!!


Hilfsangebote an diakonie@st-remigius-suderburg.de

vor mehr als 2 Jahre
Ein Suderburger Ehepaar hat eine gut erhaltene (3Jahre alt) Kühl/Gefrierkombination gespendet. Herzlichen Dank!
Martin Tuttas vor mehr als 2 Jahre
Es fehlen noch Stühle, eine Küchenzeile, Hänge- und Unterschränke.
Martin Tuttas vor fast 2 Jahren
Inzwischen konnte eine gebrauchte Küche aus Lehrte beschafft werden. Am Dienstag, 26.01.2016 fuhr ich gemeinsam mit zwei Flüchtlingen aus der Bahnser Str. 5 nach Lehrte. In 4 1/2 Stunden war die Küche abgebaut und im LKW verstaut. Die beiden Flüchtlinge waren sehr einsatzfreudig und wollten mir jeden Handgriff abnehmen, was ich ihnen zum großen Teil auch gewährte. Ich merkte ihnen die Freude an, etwas Gutes zu tun. Auf der Fahrt haben wir dann gemeinsam kräftig gesungen, es hat großen Spaß gemacht. Heute haben Reza Ghafari Mir und ich angefangen, die Küche aufzubauen. Der Elekriker hat den Herd angeschlossen. Samstag geht es weiter...
1376056438.xs_thumb-

Die Flüchtlingshilfe Suderburg hat eine neue Webseite: 

https://fluechtlingshilfe-suderburg.wir-e.de


1376056438.xs_thumb-

Neues von der Flüchtlingshilfe

Gestern Abend traf sich der Unterstützerkreis Flüchtlingshilfe im Gemeindesaal zum ersten Mal.

Wir wollen nicht nur eine Willkommenskultur schaffen, sondern uns persönlich einbringen.

  Es haben sich folgende Punkte herauskristallisiert:

  • Kontaktaufnahme mit Flüchtlingen (Asylbewerbern)
  • Persönliche Begrüßung
  • Hilfe bei Erlernung der Deutschen Sprache
  • Organisation von Dolmetschern
  • Organisation einer Kleiderkammer
  • Persönliche Begleitung (Paten)
  • Einbeziehung der Fachhochschule
  • Einrichtung eines Treffpunktes zum gegenseitigen Kennenlernen und Verabredung von gemeinsamen Aktivitäten wie "Die Umgebung kennenlernen etc."
  • Praktische Hilfen wie fahren zu Ärzten, Behörden, Schulen etc.
  • Einrichtung einer Fahrradwerkstatt
  • Aufbau eines Netzwerks, um diese Ziele zu erreichen
Die E-Mail Adresse: fluechtlingshilfe@st-remigius-suderburg.de ist bei Strato auf einem sicheren Server! -->>https://www.strato.de/mail/#emig-mitglied

Wir würden uns über Unterstützung freuen und bitten, uns auch über die genannte E-Mail-Adresse für unsere Zusammenarbeit wichtige Informationen zukommen zu lassen.

Ev.-luth. St. Remigius Kirchengemeinde Suderburg
Martin Tuttas - Diakoniebeauftragter - Flüchtlingshilfe 
fluechtlingshilfe@st-remigius-suderburg.de

1376056438.xs_thumb-
1376056438.xs_thumb-

Was kann unsere Gemeinde für Flüchtlinge tun?

Wann?
05.08.2015, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Was?
Missing_medium
Bild:
Seit Erscheinen des letzten Gemeindebriefes hat sich eine Arbeitsgruppe- Arbeitstitel „Willkommen-Gruppe“- gebildet, die konkrete Begegnungsmöglichkeiten und Inhalte der Arbeit mit und für Flüchtlinge in unserer Gemeinde vorbereiten und koordinieren möchte.

Alle, die bereit sind, Ideen, Zeit und Energie für z. B. diese Aufgaben einzubringen:

Vermittlung von Grundkenntnissen in der deutschen Sprache

Kennenlernen und Bekanntmachen mit dem Ort Suderburg, seiner Umgebung und Infrastruktur wie Einkaufsmöglichkeiten, Vereine, medizinische Versorgung u.v.m.

Aufbau eines Netzes von sich „kümmernden Bezugspersonen“

sind eingeladen zu einem ersten Gesprächsabend am

Mittwoch, d. 5. August 2015 um 19.00 Uhr

Weitere Treffen sind für mittwochs nach Absprache geplant.

Infos bei:

Martin Tuttas: 05826/9509494

Rele Vogt-Sest: 05826/7518

Hilfreich sind auch die Infos der Diakonie:

https://diakonieinsuderburg.wir-e.de/Fluechtlinge

https://diakonieinsuderburg.wir-e.de/Brauchbares
Wo?
Pfarrhaus der St. Remigius Kirchengemeinde
An der Kirche
29556 Suderburg
1376056438.xs_thumb-

Bundesweites Service-Telefon der evangelischen Kirche

Fragen, Kontakt, Information

Das Service-Telefon der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (außer an bundesweiten Feiertagen) von 09:00 bis 18:00 Uhr für Sie da.

Wir beantworten Ihre Fragen oder wissen, wohin Sie sich wenden müssen. Denn wir kennen die Strukturen und Fachleute: bundesweit sowie regional in den zwanzig Glied- und Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), deren übergemeindlichen Diensten sowie in den Kirchengemeinden vor Ort.

Wenn nicht, dann recherchieren wir für Sie und melden uns. Versprochen!

Angebote im Internet

Viele Antworten finden Sie auch im Internet. Zum Beispiel auf den Seiten www.ekd.de; www.evangelisch.de, den Seiten der jeweiligen Gliedkirchen sowie der vielen Kirchengemeinde vor Ort.

Geduld

Egal von wo aus Sie anrufen: es kann leider vorkommen, dass alle Leitungen belegt sind. Wir sind dann im Gespräch. Haben Sie bitte Verständnis und Geduld. Oder versuchen Sie es später noch einmal.

Immer erreichbar per Mail

Grundsätzlich können Sie uns auch per Mail erreichen unter info@ekd.de.

Ihr Team vom bundesweiten Service-Telefon der Evangelischen Kirche


1414572613.medium

Bild: EKD

1376056438.xs_thumb-
Der Präses der Rheinischen Landeskirche:

Lernen durch Begegnung!

Weitere Posts anzeigen